Das nachhaltige MSI Modellportfolio “Nachhaltigkeit 100” hat mit 35,6% in 2019 eine herausragende Performance hingelegt. Was macht dieses nachhaltige Aktienfonds-Portfolio so besonders? Welcher Nachhaltigkeitsansatz steckt hinter den 10 verschiedenen Fonds?

Aktuell sind im MSI Modellportfolio “Nachhaltigkeit 100” folgende 10 Fonds gleichgewichtet enthalten:

  • LBBW Global Warming R – DE000A0KEYM4
  • Swisscanto (LU) Equity Fund Sustainable AA – LU0161535835
  • Gutmann Aktien Nachhaltigkeitsfonds – AT0000A15M75
  • LYXOR World Water UCITS ETF – Dist – FR0010527275
  • Pictet – Water-P EUR – LU0104884860
  • Triodos Pioneer Impact Fund R thesaurierend – LU0278272843
  • Lyxor New Energy UCITS ETF – Dist FR0010524777
  • Pictet – Global Environmental Opportunities-P EUR – LU0503631714
  • EB-Öko-Aktienfonds R – LU0037079380
  • Pictet – Global Environmental Opportunities-P dy EUR – LU0503631805

In den kommenden Monaten stelle ich Ihnen in meinem Blog die einzelnen Fonds und deren “Geschichten” vor.

Beginnen wir mit dem “LBBW Global Warming R”.

Der LBBW Global Warming ist ein internationaler Aktienfonds, der in grüne Werte investiert. Die ausgewählten Unternehmen erfüllen den Standard UN Global Compact und weisen in Summe einen vergleichsweise geringen CO2-Ausstoß auf oder wirken direkt dem Klimawandel entgegen.

Steckbrief:

ISIN: DE000A0KEYM4
Fondsstruktur: Aktienfonds Umwelt / Klima / Neue Energien, Welt
Zertifizierte Nachhaltigkeit:
FNG-Siegel, €uro-Fund 2020, Deutschen Fondspreis 2020
Download Factsheet

Wie ist der Fonds aufgebaut?

Herrn Stephan Wittwer, Leiter Investment-Spezialisten Private Clients bei der LBBW Asset Management beschreibt den Fondsaufbau wie folgt: “Die LBBW Asset Management versteht sich als ein aktiver Manager. Um eine wirklich konsequent ökologische Geldanlage zu gewährleisten, werden die qualifizierten Branchen und Unternehmen einer Nachhaltigkeitsprüfung unterzogen. Das hauseigene Research-Team konzentriert sich dabei neben der klassischen Fundamentalanalyse der Bilanz- und Ergebniszahlen auf die Beurteilung qualitativer Faktoren und liefert so unabhängige Empfehlungen für oder gegen eine Anlageentscheidung. Eine fehlende Strategie zur Verringerung des CO2-Ausstoßes gehört zum Beispiel ebenso zu den Ausschlusskriterien wie eine Geschäftstätigkeit, die auf den Betrieb von Kernkraftwerken und der Herstellung von Waffen aller Art basiert. Langfristiges Ziel ist die Erwirtschaftung eines Mehrertrages im Vergleich zur durchschnittlichen Entwicklung internationaler Aktien.”

Was macht den Fonds einzigartig?

Der LBBW Global Warming zählt zu den Pionieren der Klimafonds. Er wurde bereits am 15. Januar 2007 aufgelegt. Der Fonds investiert weltweit gezielt in Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen anbieten, die der globalen Erwärmung, dem Klimawandel aktiv entgegenwirken oder dessen Folgen abmildern und somit auch an den sich ergebenden Investitions-Chancen partizipieren. Der Fonds profitiert von der langjährigen Nachhaltigkeitserfahrung, dem Branchen Know-how sowie der Stock Picking-Expertise der LBBW.

Die Aktienauswahl erfolgt nach fundamental-qualitativen Kriterien. Dabei werden Unternehmen mit nicht nachhaltigen Strategien ausgeschlossen. Ziel der Anlagepolitik des LBBW Global Warming ist es, bei Beachtung des Risikogesichtspunktes einen möglichst hohen Vermögenszuwachs zu erwirtschaften. Folgende Bereiche stehen im Fokus: Erneuerbare Energien, Versorger, IT, Wasser, Bau, Anlagenbau, Versicherungen, Nahrungsmittel, Chemie, Erdgas sowie Forstwirtschaft.

Welche Definition von Nachhaltigkeit vertritt die LBBW Asset Management?

Das Konzept der Nachhaltigkeit hat in Deutschland seinen Ursprung in der Forstwirtschaft und wurde erstmalig 1713 in Kursachsen erwähnt. Ein zunehmender überregionaler Holznotstand zwang zu längerfristigem Denken. Die 1987 vorgenommene Definition des Brundtland-Berichtes der Vereinten Nationen gilt für das LBBW Asset Management über 30 Jahre später uneingeschränkt weiter. In diesem heißt es: „Die Menschheit hat die Fähigkeit, die Bedürfnisse der Gegenwart zu befriedigen, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre Bedürfnisse nicht befriedigen können.“

Wer steht hinter dem Fonds?

Die LBBW Asset Management zählt zu den Pionieren, wenn es um nachhaltiges Handeln geht. Seit mehr als 30 Jahren ist sie am Kapitalmarkt tätig und bietet bereits seit rund 18 Jahren maßgeschneiderte nachhaltige Investmentlösungen an. Hinter dem LBBW Global Warming steht als Hauptverantwortlicher der Senior Portfolio Manager Equity Christoph Keidel. Er ist seit 2005 Aktien Fondsmanager bei der LBBW Asset Management und ist spezialisiert auf Publikumsfonds mit Fokus auf den Klimawandel.

Wichtiger Risikohinweis:

Dieser Beitrag dient der Information. Er ist kein Verkaufsprospekt und enthält kein Angebot zum Kauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebots für das vorgestellte Produkt und darf nicht zum Zwecke eines Angebots oder einer Kaufaufforderung verstanden oder verwendet werden. 

Keine Anlage ist ohne Risiko. Der Wert eines Investments kann während der Laufzeit einer Vielzahl von Marktrisiken, wie dem Zinsrisiko, dem Kursrisiko, dem Schwankungsrisiko, dem Währungsrisiko, dem Bonitätsrisiko anderer Marktteilnehmer usw. unterliegen. Aufgrund ungünstiger Entwicklungen dieser Faktoren kann das eingesetzte Kapital zuzüglich der entstandenen Kosten vollständig verloren sein. Bei der Investition in Investmentfonds ist das Totalverlustrisiko durch die breite Streuung sehr unwahrscheinlich. Selbst wenn einzelne Wertpapiere einen Totalverlust erleiden sollten, ist ein Gesamtverlust durch die breite Diversifikation unwahrscheinlich. Ein Investmentfonds ist ein Sondervermögen, das nach dem Grundsatz der Risikostreuung in verschiedenen Einzelanlagen (z.B.in Aktien, Anleihen, wertpapierähnlichen Anlagen oder Immobilien) investiert ist. Ein Depotinhaber kann mit dem Kauf von Investmentanteilen an der Wertentwicklung sowie den Erträgen des Fondsvermögens teilhaben und trägt anteilig das volle Risiko der durch den Anteilschein repräsentierten Anlagen. Bei Investmentfonds, die auch in auf fremde Währung lautende Wertpapiere investieren bzw. in Fremdwährung geführt werden, muss berücksichtigt werden, dass sich neben der normalen Kursentwicklung auch die Währungsentwicklung negativ im Anteilspreis niederschlagen kann und Länderrisiken auftreten können, auch wenn die Wertpapiere, in die der Investmentfonds investiert, an einer deutschen Börse gehandelt werden. Durch die Aufwertung des Euro (Abwertung der Auslandswährung) verlieren die ausländischen Vermögenspositionen – am Maßstab des Euro betrachtet – an Wert. Zum Kursrisiko ausländischer Wertpapiere kommt damit das Währungsrisiko hinzu. Die Währungsentwicklung kann einen Gewinn aufzehren und die erzielte Rendite so stark beeinträchtigen, dass eine Anlage in Euro oder in Vermögenspositionen der Eurozone unter Umständen vorteilhafter gewesen wäre. Die Angaben über die bisherige Wertentwicklung stellen keine Prognose für die Zukunft dar. Zukünftige Ergebnisse der Investmentanlage sind insbesondere von den Entwicklungen der Kapitalmärkte abhängig. Die Kurse an der Börse können steigen und fallen. Investmentfonds unterliegen dem Risiko sinkender Anteilspreise, da sich Kursrückgänge der im Fonds enthaltenen Wertpapiere im Anteilspreis widerspiegeln.